Eine Ausstellung alter und zeitgenössischer Kunst im Berliner Dom

Menu & Search

Berlinde De Bruyckere im Kunsthaus Bregenz

Zur ersten Szene unserer Ausstellung war eine beeindruckende Arbeit von Berlinde De Bruyckere zu sehen. Nun widmet das Kunsthaus Bregenz der belgischen Künstlerin eine Einzelausstellung.

Tod sei überall, schreibt Paulina Szczesniak im Zürcher Tages-Anzeiger nach dem Rundgang durch die Ausstellung im berühmten Zumthor-Bau. “‘The Embalmer’ hat die Künstlerin ihre Schau genannt, ‘die Tierpräparatorin’. Im obersten Stock in Bregenz stapeln sich Dutzende von aus Wachs nachgeformten Kuhfellen aufeinander. An einer Art schiefen Litfasssäule ist ein einzelnes aufgespannt, die behaarte Seite gegen die konvexe Krümmung gekehrt, sodass die fleischige Innenseite offenliegt: die Quadratur einer Wunde. Materialisierter Schmerz, der einem ­nolens volens die Nackenhaare aufstellt.”

Berlinde de Bruyckeres Arbeiten seien Epitaphe, Denkmäler für den Tod selbst, meint Deutschlandradio Kultur. Stark spürbar sei die Auseinandersetzung der Künstlerin mit religiösen Leidensszenen wie Kreuzigungen und Märtyrerdarstellungen.

Ausstellungsansicht der ersten Szene von "Du sollst ..." im Berliner Dom, vorne links die Arbeit von Berlinde De Bruyckere, Foto © Uwe Gaasch

Ausstellungsansicht der ersten Szene unserer Ausstellung im Berliner Dom, vorne links  die Arbeit von de Bruyckeres, Foto © Uwe Gaasch

 

Related article
Publikation zur Ausstellung

Publikation zur Ausstellung

Das liebevoll gestaltete Bilder-Lesebuch führt durch die zehn Hängungen der…

Letzte Hängung der Ausstellung

Letzte Hängung der Ausstellung

Am 1. März hatte das ambitionierte Projekt begonnen: Die gesamte…

Interview mit Kurator Alexander Ochs zum Ausstellungsende

Interview mit Kurator Alexander Ochs zum Ausstellungsende

In wenigen Tagen endet die Ausstellung. Wie war die Reaktion…

Type your search keyword, and press enter to search